Tilo: Baustellen

Tilo ärgert sich häufig über die großen „Baustellen“ rund um den Globus. Trump, die Nazis in Sachsen und anderswo, Seehofer und Co – all das nervt gewaltig. Aber manchmal sind es auch die kleinen „Baustellen“ im unmittelbaren Umfeld, die einem gehörig „auf die Kirsche“ gehen. So wie zum Beispiel eine reale Baustelle auf der Autobahn A1.

Ein Bekannter erzählte am vergangenen Wochenende auf einer Grillparty, welche „Kämpfe“ er mit LKW-Fahrern austrägt. Der Hintergrund: Kurz vor der Ausfahrt Hagen-West in Vorhalle gibt es eine Baustelle. Drei Fahrstreifen, rechts die LKW, in der Mitte und links Autos. So gut, so gewöhnlich. Wenn es aber mal wieder einen Riesen-Rückstau wegen der Baustelle in Volmarstein gibt, dann stehen die Brummis bis nach Vorhalle. Und dann beginnt hier der Zweikampf.

Pendler wollen von der mittleren Spur in Richtung Hagen abbiegen, LKW stehen jedoch Stoßstange an Stoßstange. Hupen, Drohen, Beinahe-Auffahrunfälle – fast täglich gibt es unschöne Szenen mitten in Vorhalle auf der Autobahn. Der Zwist zwischen PKW- und LKW-Fahrern wird teilweise durch besonders sture Exemplare noch vergrößert.

Keine Lücke zu lassen oder mit waghalsigen Fahrmanövern Unfälle zu provozieren – das alles gehört zum rauen Ton heutiger Pisten-Cowboys. Wer ihnen entgehen will, muss mitunter einen „kleinen“ Umweg in Kauf nehmen und zum Beispiel durch Haspe in die City fahren – je nach Tageszeit bedeutet dies mindestens eine gute halbe Stunde Lebenszeit, die so „zum Teufel“ ist.

Dabei wäre die Lösung ziemlich einfach. Weit vor der Baustelle ein Schild aufstellen: „Ausfahrt Hagen-West, rechts einordnen“. Fertig!
Diese Kleinigkeit würde vielleicht das Miteinander auf der A1 fördern und so manchen Stress verhindern – „Eine Baustelle weniger“ sozusagen.

Überdies gilt eh: Mitdenken ist im Straßenverkehr grundsätzlich nicht verboten.

Tilo